Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Kooperationsvereinbarung im Diensthundewesen

Das Bild zeigt zwei Polizeibeamte bei der Ausbildung eines Diensthundes.
Kooperationsvereinbarung im Diensthundewesen
Diensthundeführer der Kreise MK, HSK, Siegen-Wittgenstein und Olpe arbeiten offiziell noch enger zusammen.

Am Dienstag, den 09.05.2017 unterzeichneten die vier Abteilungsleiter der Kreispolizeibehörden des Märkischen Kreises, Olpe, Siegen-Wittgenstein und des Hochsauerlandkreises in Balve die Zusammenarbeitsvereinbarung für den Bereich des Diensthundewesens.

Mit diesem Zusammenschluss wollen die Diensthundeführer der vier Kreise noch enger zusammenarbeiten.

Dienstliche Belange wie der Ankauf neuer Hunde, die erforderlichen Trainingsmaterialien, anstehende Dienstreisen sowie die zu fertigenden Leistungsberichte werden nun miteinander abgestimmt und untereinander koordiniert.

Die Abteilungsleiter der Polizei und die Diensthundeführer stehen dieser Zusammenarbeit positiv gegenüber und erhoffen sich eine noch engere und vertrauensvollere Verbindung in allen diensthunderelevanten Bereichen.

Tenor der beteiligten Protagonisten: Es gibt bei der Unterstützung der Polizisten der vier Kreises durch ihre Diensthundeführer mit Diensthunden untereinander keine Grenzen, denn das gemeinsame Ziel ist und bleibt die Festnahme von potentiellen Straftätern.

Im Rahmen der Pressekonferenz zur Vertragsunterzeichnung zeigten die Diensthundeführer der vier Kreispolizeibehörde den anwesenden Pressevertretern auf einem Hundetrainingsplatz bei Balve ihr Können.